Verunreinigung von Grundwasser!

Dieses Thema im Forum "Homedesign Cafe" wurde erstellt von mariola, 28 September 2016.

  1. mariola

    mariola Homedesigner

    Halo Gemeinde,
    Ich habe mir einen erschreckenden Beitrag über die Verunreinigung von Grundwasser i Deutschland gestern im Internet durchgelesen und wollte den euch allen auch nicht vorenthalten.

    "Allein im Jahr 2015 gab es 92 Unfälle in Anlagen beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und es traten 9,6 Millionen Liter Gülle, Jauche und Silagesickersaft sowie vergleichbare Stoffe, die in der Landwirtschaft oftmals gebraucht werden unkontrolliert in die Umwelt ein.."

    Quelle - News4press.com

    Welche ist eure allgemeine Meinung zum Thema? Findet ihr das bei uns in Deutschland gegenüber anderen EU Ländern die Sauberkeit des Grundwassers zufriedenstellend ist?

    Auf News4press.com kann man mehr Informationen zum Bericht finden.
  2. marly465

    marly465 Homedesigner

    Also erstmal: Der Vergleich von EU-Ländern untereinander macht keinen Sinn, da die TWV eine EU-Verordnung ist.
    Viele werden jetzt kommen und sagen "ja aber in Spanien schmeckt das Wasser so nach Chlor" - ja das stimmt, im mediterranen Klima wird mehr gechlort, jedoch alles nach den Höchstwerten.
    Denn: Sanktionen sind hoch!

    Allgemein ist die Wasserqualität hervorragend und Unfälle extrem selten. Wo es noch Probleme gibt meiner Meinung nach: schlechte Verteilungsanlagen (zT noch Bleirohre v.a. in Ostdeutschland) in den Häusern - das ist aber Sache des Vermieters
  3. Lisa

    Lisa Homedesigner

    Das deutsche Grundwasser ist eins der am strengsten kontrolliertesten Lebensmittel
    Ich sehe eher das Problem in Bleirohren bzw. billigen Wasserrohren mit PVC-Beschichtung. Hab da mal einen Bericht gesehen, wo das Leitungswasser für die Bewohner eines Hauses nicht mehr trinkbar war, nachdem der Vermieter billige Rohre hat verlegen lassen.
  4. Lars86

    Lars86 Gast

    Ich denke auch, dass unser Wasser ganz gut kontrolliert wird. Habe auch mal einen Bericht gesehen, bei dem es am Ende der Tests sogar hieß, dass das Leitungswasser besser als das Mineralwasser war. Allerdings ist mir aufgefallen, dass in manchen Ländern wie z.B Polen das Wasser nicht so kalkhaltig war. Der Schwarztee oder aber auch der Kaffee hatte nicht so schnell diesen Film oben drauf.
  5. Luca_Lietz00

    Luca_Lietz00 Homedesigner

    Hallo mariola,
    solche Unfälle passieren leider. Eine fahrlässige Verschmutzung sollte aber trotzdem vorbeugend besser geschützt werden. Da teilen wir auf jeden Fall die selbe Meinung!
    In entsprechenden Branchen (insb. in der Industrieproduktion) ist die Inanspruchnahme einer industriellen Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung besonders wichtig. (schau mal hier)
    Finde ich passend zum Thema sehr interessant!
    Bei angemeldeten Gewerben wird mit Sicherheit häufiger eine Kontrolle der Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt.:)
    Anders sieht es warscheinlich im privaten Haushalt aus. (für mich ist die private Wasseraufbereitung eher ein Trendthema)
    Ernährungsphysiolgisch tut sich da nicht viel.
    Ob man das Leitungswasser pur, mit einem Soda-Streamer "aufgesprudelt" oder eine Flasche Volvic trinkt, ist für unsere Gesundheit wohl eher unerheblich - Leitungswasser pur ist extremst günstig, aufgesprudelt ist etwas teurer und das "gute" Volvic ist natürlich im Vergleich ganz schön teuer.
    Das bleibt jedem selbst überlassen:)
    Zuletzt bearbeitet: 11 Mai 2017
  6. neusimon

    neusimon Homedesigner

    Hallo,
    ja, die news sind schon erschreckend!:(
    Ich denke auch - ernährungsphysiologisch wirkt sich das glücklicherweise nicht auf die "gute" Qualität unseres Trinkwassers aus, allerdings stört mich der hohe Kalkgehalt! Unsere Badamaturen wurden mit der Zeit ganz schön in Mitleidenschaft gezogen...
    Außerdem finde ich den leicht bitteren Geschmack des Wassers einfach nur furchtbar!! (dachte zuerst es wären Rückstände vom Spüli im Glas hängen gebliebeno_O.. - war aber nicht der Fall - vllt. liegt es am Glaubersalz (Natriumsulfat) oder dem Bittersalz (Magnesiumsulfat). Sogenannte "Bitterwässer" werden z.T. als Mineralwasser verkauft :eek: bäh!

    Hatte bereits auch schon mit dem Gedanken gespielt, mir ein Ionisiergerät zuzulegen:rolleyes:

    Zur Erklärung: Für die Wasseraufbereitung im Haushalt können verschiedene Filteranlagen (Ionisierer) eingesetzt werden. Die Innenfilter sorgen für einen Reinheits- und Qualitätsstandart oberhalb der Trinkwassernorm. Zusätzlich steigt der PH-Wert des Wassers an. (übrigens sehr zum Vorteil unseres Säure-Base-Haushalts)
    Die mobilen Geräte mit Akkubetrieb von aquacentrum finde ich für Privathaushalte ziemlich schick und praktisch. (sind um einiges günstiger als die großen Filteranlagen)

    Grüße!!
  7. miss_flower

    miss_flower Homedesigner

    Guten Tag allerseits!

    Mit solchen angeführten Statistiken sollte man immer etwas vorsichtig sein, vor allem mit den vermeintlichen interpretierbaren Ergebnissen. Interessant zu wissen, wäre die tatsächliche Anzahl an Unfällen, in denen Grundwasser tatsächlich verunreinigt waren. Solche Zahlen sollte man immer auch im Vergleich zu der Grundgesamtheit sehen (immerhin leben in Deutschland über 80 Millionen Menschen). Auch ein internationaler Ländervergleich könnte weiteren Aufschluss bringen. Aber mich bitte nicht falsch verstehen: auch nur ein Unfall mit verunreinigtem Grundwasser ist zu viel!

    Denn mit Grundwasser kommen wir täglich in Kontakt. Und daher sollte das Grundwasser auch sehr sauber sein, damit keine ernsthaften Folgen entstehen. Auch aus diesem Grund herrschen in der Lebensmittelbranche sehr starke Regelungen und Vorschriften. Auch wenn Lebensmittel mit Druckluft gereinigt werden, wird nicht einfach irgendeine Luft dazu verwendet. Denn auch die normale Luft kann belastet sein. Daher spezialisieren sich Firmen, wie https://www.knocks.de , auf die Entwicklung von Druckluftfiltern, die die Druckluft sauber machen. Somit können die Lebensmittel sauber in den weiteren Handel versendet werden.

    Hygiene, Gesundheit und Lebensmittel. Alles sehr spannende Themen.
    Einen schönen Start in die Woche.
  8. Hilde_mu

    Hilde_mu Homedesigner

    Hey ihr Lieben,

    also was unser Leitungswasser anbetrifft, scheint es sehr umstritten zu sein ob es nun wirklich gesünder als aus der Flasche ist. ich habe zu dem Thema einen sehr interessanten Artikel in der FAZ gefunden: https://www.faz.net/aktuell/wissen/...nkwasser-sauber-aber-nicht-rein-13812846.html
    Mikroverunreinigungen wie Kalk, Nitrat oder Quecksilber sind leider Bestandteile unseres Grundwassers und ließen sich bisher schwer rausfiltern aber man ist an neuen Technologien dran, um diese Verunreinigungen wie zum Beispiel weibliche Hormone zu binden und durch UV-Strahlung instabil zu machen. Auch auf Mineralwasser wird in dem Artikel eingegangen und kurz angekratzt, ob das schwere, mineralhaltige Wasser nicht dem Körper mehr schade als nütze.

    Was die Verunreinigung durch die Landwirtschaft anbetrifft, kann ich nicht ganz zustimmen, da es durchaus auch biologische Anwendungen gibt, wie ich sie zuletzt durch eine Öko-Messe auf greencore.li gesehen habe, die möglichst auf Umweltgifte und Genmanipulation verzichten. Dennoch gebe ich dir recht, dass der größte Teil von landwirtschaftlichen Abfällen zum Ungunsten unseres Grundwassers abgesondert werden.

    Ich hoffe da echt auf Besserung, sonst wird da auf lange Dauer unsere Gesundheit immens drunter leiden...
    Hoffe ich konnte den einen oder anderen Denkanstoß verpassen..
    Lieben Gruß
    Hilde
  9. markus_stark_89

    markus_stark_89 Homedesigner

    Hallo,

    also meiner Meinung nach können wir uns in Deutschland nicht über die Wasserqualität beschweren. Wenn man sich mal zum Vergleich andere Länder anguckt, dann wird einem deutlich wie gut wir es hier haben. Natürlich befinden sich Mikroplastiken in unserem Wasser, trotz Allem ist unser Wasser noch mit das Sauberste. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass man überhaupt das Wasser aus dem Wasserhahn trinken. Außerdem wird in Deutschland einiges für die Wasseraufbereitung des Schmutzwasser getan und nahezu 100% der Schmutzpartikel können aus dem Wasser gefiltert werden... Wer sich für die Wasseraufbereitung interessiert dem empfehle ich mal einen Bild auf die Seite von Envirofalk, da steht einiges ziemlich gut erklärt. Natürlich müssen wir uns mit der Verunreinigung des Wasser insbesondere in Form von Mikroplatik auseinandersetzen, aber trotz allem sollten wir nie vergessen, dass es absolut keine Selbstverständlichkeit ist so sauberes, fließendes Wasser zu haben.
  10. Ziegele

    Ziegele Homedesigner

    Ich finde das Thema Wasseraufbereitung auf sehr wichtig und viele Menschen befassen sich mit
    dem Thema meiner Meinung nach nicht genügend. Wir verfügen auch über eine hochwertige Wasser-
    filteranlage im Haus, weil es uns sehr wichtig ist, dass unser Trinkwasser Schadstoff frei ist.

Die Seite empfehlen